1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Dresdner Seniorenakademie

Programm des Landesamtes für Archäologie Sachsen für die »Dresdner Seniorenakademie Wissenschaft und Kunst« im Wintersemester 2019 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden.

Anmeldung und Information:

Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Lingnerplatz 1

01069 Dresden

 

Telefon: 0351 / 4 90 64 70

Fax: 0351 / 4 90 64 71

E-Mail: buero-seniorenakademie@dsa-senioren.de

www.tu-dresden.de/senior

 

Die Teilnahme an den Veranstaltungen der Dresdner Seniorenakademie erfordert den Erwerb eines Hörerausweises (40,00 € pro Semester). Für die Vorträge des Landesamtes für Archäologie Sachsen wird pro Veranstaltung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden zzgl. eine Kostenbeteiligung in Höhe von 0,50 €, erhoben, zu zahlen im Büro der DSA.
 

Bei der Veranstaltung am 07.11. in Coswig ist eine Kostenbeteiligung vom 4,00 €  am Veranstaltungsort zu entrichten, mit Hörerausweis der Seniorenakademie frei.


»Die Funde aus dem Hafengymnasium in Ephesos in der Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums Wien«

Bild: Plateau des Athleten, Ephesos Museum Wien

Plateau des Athleten, Ephesos Museum Wien 
(© Kunsthistorisches Museum Wien)

Donnerstag, 28.11.2019, 13.00 Uhr
Ort: Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Hörsaal
Referentin: Sarah Bergner M.A.

 

Bekannt geworden ist Ephesos als die Heimstätte eines der antiken sieben Weltwunder. Doch auch neben dem Artemision ist die Stadt ein Hort vieler interessanter antiker Bauten und Funde. Viele dieser Funde befinden sich heute im Ephesos Museum in Wien. Diejenigen aus dem Hafengymnasium in Ephesos, die sich heute in Wien befinden, werden in diesem Vortrag näher vorgestellt.


»Der Name der Sachsen – Eine Migrationsgeschichte?«

Bild: Joan Blaeu, Kartusche aus einer Karte des Niedersächsischen Reichskreises vor dem Westfälischen Frieden (1648) oder früher.

Joan Blaeu, Kartusche aus einer Karte des Niedersächsischen Reichskreises vor dem Westfälischen Frieden (1648) oder früher.  
(© Wikipedia - gemeinfrei)

Donnerstag, 16.01.2020, 13.00 Uhr
Ort: Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Hörsaal
Referent: Dr. Jens Beutmann

 

Die Sachsen, so hört man oft, seien im Mittelalter aus Nordwestdeutschland ins heutige Sachsen gekommen. Stimmt das so? Und was sind eigentlich Altsachsen, Angelsachsen, Siebenbürger Sachsen und – Musspreußen? Der Vortrag präsentiert eine kleine Geschichte des Namens der Sachsen von der (umstrittenen) ersten Erwähnung bis in die Gegenwart.


»Archäologie virtuell vermitteln und erleben«

Bild: Führung zum virtuellen Denkmal mit dem Handy.

Führung zum virtuellen Denkmal mit dem Handy. 
(© Landesamt für Archäologie)

Donnerstag, 20.02.2020, 13.00 Uhr
Ort: Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Hörsaal
Referent: Dr. Christoph Lobinger

 

Digitale Technologien wie Virtual oder Augmented Reality (virtuelle / erweiterte Realität) gewinnen aufgrund ihrer vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in der Archäologie zunehmend an Bedeutung. Die virtuelle Rekonstruktion von Objekten oder sogar ganzen Lebenswelten bildet Brücken zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit, weckt Interesse und trägt so zum Erhalt von Kulturgut bei. Der Vortrag widmet sich dieser aufstrebenden, aber herausfordernden Technologie und stellt praktische Umsetzungen und Projekte zu verschiedensten archäologischen Denkmalformen in Deutschland und Europa vor, darunter das seit Juli 2017 am Landesamt für Archäologie Sachsen laufende Projekt „VirtualArch – Visualize to Valorize“.


»'Regina' oder 'Regina Mater'? – Königinnen der Merowinger«

Bild: Eine Königin, begleitet von einem Leibwächter und einer Hofdame, stiftet eine Weihekrone. Illustration zu Psalm 44, 15–16 aus dem Stuttgarter Bilderpsalter, Saint-Germain-des-Prés, 820/830, fol. 58r.

Eine Königin, begleitet von einem Leibwächter und einer Hofdame, stiftet eine Weihekrone. Illustration zu Psalm 44, 15–16 aus dem Stuttgarter Bilderpsalter, Saint-Germain-des-Prés, 820/830, fol. 58r. 
(© Archiv)

Programm des Landesamtes für Archäologie Sachsen
für die Bürgerakademie Coswig im Wintersemester 2019/2020

Donnerstag, 07.11.2019, 15.00 Uhr
Ort: Rathaus Coswig, Beratungsraum 122, Karrasstraße 2, 01640 Coswig
Referent: Dr. Robert Reiß M.A.

 

Unter den germanischen Dynastien der Völkerwanderungszeit gehörten die fränkischen Merowinger zu den prägendsten Herrschern auf europäischem Boden. Obwohl von Kriegern und Klerikern dominiert, konnten auch weibliche Angehörige des Königshauses zu Macht und Einfluss gelangen. Nicht nur die schriftlichen Quellen vermitteln uns ein facettenreiches Bild der Königinnen, Königstöchter und Konkubinen am merowingischen Königshof. Auch die Funde aus den Gräbern der Königinnen Arnegunde († um 580 n. Chr.), Wisigarde († um 540 n. Chr.) und Balthilde († 680 n. Chr.) lassen die aus langobardischem, fränkischem und angelsächsischem Adel stammenden Herrscherfrauen der Merowingerzeit in ihrer äußeren Erscheinung lebendig werden und vermitteln einen Eindruck vom Reichtum dieser Persönlichkeiten und ihrer Stellung im merowingischen Frankenreich.


Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

ArchaeoMontan - Montanarchäologie in Sachsen

VirtualArch - Interreg Central Europe

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

© Landesamt für Archäologie