1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Ausstellung: »Alfred Mirtschin und die aktuelle archäologische Forschung«

Eine Sonderausstellung im Stadtmuseum Riesa vom 24.05. – 30.07.2017

Bild: Eine Aufnahme von aus dem Archiv des LfA: Alfred Mirtschin bei der Freilegung des slawischen KInderskeletts in Strehla am 14. Februar 1958. Bild: Harald Quietzsch.

Eine Aufnahme von aus dem Archiv des LfA: Alfred Mirtschin bei der Freilegung des slawischen KInderskeletts in Strehla am 14. Februar 1958. Bild: Harald Quietzsch. 
(© Landesamt für Archäologie)

Die Ausstellungseröffnung findet am 23.05., 19:00, im Stadtmuseum Riesa, Poppitzer Platz 3, statt.


Der Riesaer Lehrer, Museumsleiter und Bodendenkmalpfleger Alfred Mirtschin hat mit seiner Arbeit wesentliche Grundlagen für die archäologische Forschung weit über seine Zeit hinaus geschaffen. Wir verdanken seiner Arbeit 70% aller im Raum Riesa bekannten Fundstellen, die bis 1990 aktenkundig waren. So umfangreich sind Mirtschins Grabungsergebnisse, dass sie bis heute nur ansatzweise erschlossen sind.

Im Rahmen eines Projektes des Landesamtes für Archäologie Sachsen in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Riesa und dem Jobcenter Meißen werden zur Zeit die umfangreichen Fundkomplexe und damit verbundene Primär- und Sekundärliteratur für die weitere Erforschung aufgearbeitet.

 

 


Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie