1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2017

02.02.2017 - Die Wanderausstellung »Sachsens Geschichte unterm Acker – Landwirte schützen Denkmale« wird morgen in Kamenz eröffnet!

Bild

Archäologie im Focus: G. Wagner beim Platzieren des Münzschatzes aus Löbsal (Lkr. Meißen), 2007 von einer Ackerfläche geborgen.
(© Landesamt für Archäologie)

Die Presse war heute schon da.

Während noch die letzten Platzierungen in den Vitrinen durch die Restauratorin Gabriele Wagner vorgenommen wurden, war heute bereits die Presse vor Ort. Dr. Michael Strobel vom Landesamt für Archäolgie und einer der Kuratoren der Ausstellung, beantwortete Fragen zur Ausstellung und zur archäologischen Bodendenkmalpflege in Sachsen.

Sachsen ist reich an archäologischen Denkmalen. 13.000 sind derzeit bekannt, darunter Lagerplätze steinzeitlicher Jäger, jungsteinzeitlicher Bauern oder bronzezeitliche Burgen. Sie haben bereits tausende von Jahren im Boden überdauert und dokumentieren eine Zeit, aus der uns die schriftlichen Aufzeichnungen fehlen. Doch dieses Archiv im Boden ist gefährdet! Durch eine tiefgreifende Bodenbearbeitung werden Fundstücke verschleppt und ehemalige Wallanlagen oder Grabhügel eingeebnet. Zusätzlich legt der Bodenabtrag durch Wasser und Wind die Denkmale frei und gibt sie dem Verfall preis.

Die Zerstörung der Denkmale auf unseren Äckern beschäftigt die archäologische Denkmalpflege schon lange und führte zu einem Dialog zwischen Landwirten und Bodendenkmalpflegern. Dabei wurden Methoden und Maßnahmen entwickelt, wie archäologische Denkmale gemeinsam geschützt werden können.

Die Wanderausstellung „Sachsens Geschichte unterm Acker – Landwirte schützen Denkmale“ des Landesamtes für Archäologie Sachsen und des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie mit Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) beschreibt diese Situation in Sachsen. Sie berichtet von der Bedrohung und Rettung von Denkmalen vor unserer Haustür. Sie präsentiert Funde, die auf unterschiedliche Art entdeckt, geborgen und somit vor der Zerstörung bewahrt werden konnten und erklärt, welche Möglichkeiten für den Schutz von archäologischen Denkmalen zur Verfügung stehen.


Die Ausstellung ist vom 4. Februar 2017 bis zum 27. April 2017 im Dachgeschoss des Museums der Westlausitz Kamenz zu sehen.

Kuratorenführungen durch die Ausstellung finden an folgenden Terminen statt:

  • Sonntag, 19.02.2017, 14:00 Uhr: Dr. Rebecca Wegener, LfA Sachsen
  • Sonntag, 19.03.2017, 14:00 Uhr: Dr. Michael Strobel, LfA Sachsen
  • Freitag, 21.04.2017, 14:00 Uhr: Dr. Thomas Westphalen, LfA Sachsen

 

    Marginalspalte

    Ausstellungen

    Bild: smac Logo

    Sachsens Schaufenster der Archäologie

    Kooperationsprogramm SN - CZ

    Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

    Bild: Logo Archaeomontan

    ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

    VirtualArch

    Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

    Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

    Mitglied von DRESDEN-concept

    Bild: Logo von Dresden Concept

    Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

    LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

    Bild: Biehla

    Download der Informationen zum Projekt

    © Landesamt für Archäologie