1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Ausstellung: »Auf der hohen Kante - 20 Pfund Silbermünzen aus der Sächsischen Schweiz«

Bild: Im Lichthof des Finanzministeriums

Im Lichthof des Finanzministeriums 
(© Landesamt für Archäologie)

Unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Finanzministers Prof. Dr. Georg Unland zeigt das Landesamt für Archäologie Sachsen in Zusammenarbeit mit dem Münzkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden den vor einem Jahr in der Sächsischen Schweiz entdeckten Münzschatz.
Bergsteiger fanden Ende April 2016 zufällig beim Klettern einige Münzen in einer Felsspalte. Unverzüglich benachrichtigten sie die Polizei, die ihrerseits das Landesamt für Archäologie Sachsen einschaltete. Für das Landesamt für Archäologie Sachsen begann damit eine ungewöhnliche Fundbergung:
Mehrfach durchgeführte Nachuntersuchungen ließen diese Entdeckung mit insgesamt 2275 Silber- und zwei Goldmünzen sowie einem Gesamtgewicht von knapp 20 Pfund zu einem der größten Münzschatzfunde Sachsens werden. Die Prägedaten der Fundstücke liegen in einem Zeitraum zwischen den Jahren 1626 und 1819. Jede der einzelnen Münzen selbst war damals gängiges Zahlungsmittel, aber die angetroffene Masse sowie ihre außergewöhnliche Deponierung machen den besonderen Wert dieses Schatzfundes aus. Die spannende Geschichte der Entdeckung, die Rätsel um die Niederlegung und der Fund selbst sorgen seit seiner Auffindung immer wieder für größtes Interesse.
Die Ausstellung zeigt als Erstpräsentation nicht alle Fundstücke, gibt aber einen sehr guten Überblick über die Zusammensetzung der knapp 10 kg Silbermünzen.
Allgemeinverständliche Texte führen in das komplexe Thema der Münzkunde ein, beschreiben die damalige Kaufkraft des „kleinen Vermögens“ und spekulieren über die Gründe, warum man die Barschaft an so einem geheimen Ort auf die „hohe Kante“ legte. Den gestalterischen Rahmen der Ausstellung bilden Szenerien der Sächsischen Schweiz, die zeitgenössischer Druckgrafik vom Anfang des 19. Jahrhunderts entnommen wurde.

 

 


 


Bild: Fundort: Geheim

Fundort: Geheim 
(© Landesamt für Archäologie)

5. Mai 2017 bis 13. Juni 2017
Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
Carolaplatz 1, 01097 Dresden


Öffnungszeiten: Mo-Fr 9:00-18:00 Uhr, Eintritt frei


Mit freundlicher Unterstützung von

Bild: Sponsorenlogo

Sponsorenlogo 
(© Landesamt für Archäologie)

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie