1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Öffentliche Führung: Brunnen der Jungsteinzeit

Bild: Zahlreiche Holzreste, teilweise verkohlt.

Zahlreiche Holzreste, teilweise verkohlt. 
(© Landesamt für Archäologie)

Im Herbst 2014 entdeckten Archäologen zwei Brunnen aus der Jungsteinzeit im Tagebau Schleenhain, Abbaufeld Peres. Die seltenen Befunde wurden mit Schwerlastkränen komplett als tonnenschwere Blöcke geborgen und zur weiteren Untersuchung in eine Halle nach Großstolpen bei Groitzsch gebracht.
Während die Ausgrabung des kleineren Brunnens bereits im letzten Jahr abgeschlossen werden konnte, steht  nun der ehemals 32 Tonnen schwere größere Brunnenblock im Fokus der  Untersuchungen.

Schicht für Schicht arbeitet man sich jetzt in die Tiefe. Neben dem gut erhaltenen Brunnenkasten sieht man nun zahlreiche, teilweise verbrannte Hölzer in der Verfüllung liegen.

Die Besucher bekommen vom örtlichen Grabungsleiter Informationen aus erster Hand und erhalten die seltene Gelegenheit, den Ausgräbern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu blicken.
In der Werkhalle  informiert eine Ausstellungswand über die Jungsteinzeit in Sachsen und zeigt die Siedlungsfunde, die in Droßdorf entdeckt wurden.
 

 

Den nächsten Termin teilen wir Ihnen hier rechtzeitig mit.
 

Die Werkhalle befindet sich:
An der B176 1, 04539 Groitzsch, Großstolpen.

Anfahrt


Marginalspalte

Weitere Informationen

Archäologen über die Schulter geschaut

Anfahrtsskizze Großstolpen

© Landesamt für Archäologie