1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2015

28.09.2015 - Sechste Archäologisch-Heimatkundliche Radtour

Bild

Auch der Bahndamm der nie fertiggestellten Bahnstrecke im Zeisigbusch bei Oberrödern war Ziel der diesjährigen Fahrradtour.
(© Landesamt für Archäologie)

Sechzig Teilnehmer unterwegs in der Großenhainer Pflege

Am vergangenen Samstag starteten in Radeburg etwa 60 interessierte Radler zur inzwischen sechsten archäologisch-heimatkundlichen Radtour durch die Großenhainer Pfleger, um das Rödertal und die angrenzenden Heide- und Teichlandschaften zu erkunden. Der thematische Bogen spannte sich einmal mehr von bronzezeitlichen Friedhöfen und Siedlungen über Spuren der römischen Kaiserzeit bis hin zu den Kirchen und Schlossanlagen des Mittelalters und Neuzeit, von denen Schloss Schönfeld einen besonderen Höhepunkt bildete. Wir danken dem Förderverein Schloss Schönfeld e.V. ebenso wie Herrn Pfarrer Stämmler in Sacka herzlich für ihre sachkundigen Führungen. Nicht zuletzt führte die Route durch eine Landschaft von außerordentlicher naturräumlicher Vielfalt, die sich durch zahlreiche Flächennaturdenkmale und Schutzgebiete auszeichnet. Hier lohnt sich jeder auch noch so kurze Halt. Die alljährlich große Resonanz zeigt, dass die Zusammenarbeit von Landesamt für Archäologie, Archäologischer Gesellschaft in Sachsen e.V. und Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V. Früchte trägt.


M. Strobel
 

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie