1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2013

14.06.2013 - Grabungen am Obertorplatz in Dippoldiswalde

Bild

Am ehemaligen Standort des »Roten Hirschen« legen Archäologen Grundmauern noch unbekannter Zeitstellung frei.
(© Landesamt für Archäologie)

Suche nach Spuren einer hochmittelalterlichen Bergbausiedlung

Auf der Abbruchfläche des ehemaligen Gasthauses »Roter Hirsch« am Obertorplatz 16 laufen seit dem 21. Mai die Ausgrabungen.  Auf dem Areal wurden bereits zwei neuzeitliche Keller und Fundamentmauern noch unbekannten Alters freigelegt. Auch Planierschichten der Neuzeit / Frühen Neuzeit konnten beobachtet werden sowie ein etwa 20 cm mächtiger vermutlich mittelalterlicher Siedlungshorizont.

Bild: Diese Verfüllung könnte auf einen mittelalterlichen Bergbauschacht hinweisen.

Diese Verfüllung könnte auf einen mittelalterlichen Bergbauschacht hinweisen.  
(© Landesamt für Archäologie)

Auf besonderes Interesse stieß bei den Archäologen eine keilförmige Grube, bei der es sich um den oberen Bereich eines Bergbauschachtes handeln könnte. Sollte sich dies bewahrheiten, liegt ein weiterer Hinweis auf frühe Bergbauaktivitäten am Obertorplatz vor, die bereits in früheren Jahren bei Sondierungen auf dem Platz dokumentiert werden konnten. Die Forscher vermuten im Bereich des Platzes eine Siedlung von Bergleuten, die in den weitverzweigten Bergwerken unter Dippoldiswalde Erze abbauten. 

 

Matthias Schubert / Christoph Heiermann


Meldung zum Download

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie