1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2012

12.10.2012 - 4. Tagung zum Sammlungsmanagement erfolgreich zu Ende gegangen

Bild

von links: Dr. Matthias Henkel, Direktor der Museen der Stadt Nürnberg, Axel Ermert, Institut für Museumsforschung Berlin und Thilo Martini, Landschaftverband Rheinland- Fachbereich Kultur.
(© Landesamt für Archäologie)

Vom 1.-2. Oktober 2012 fand in Nürnberg die 4. Tagung zum Sammlungsmanagement statt. Sie stand unter dem Motto „In die Tiefe gehen. Erfassungstiefe sammlungsrelevanter Daten im Spannungsbogen zwischen Dokumentation, Nutzer und Wissenschaft“

Sie wurde von der AG Sammlungsmanagement der Fachgruppe Dokumentation des Deutschen Museumsbundes unter Leitung der sächsischen Landesarchäologin, Frau Dr. Regina Smolnik , organisiert. Mitveranstalter waren das Institut für Museumsforschung, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz und die Museen der Stadt Nürnberg.

Die Aktualität des Themas stieß auf großes Interesse bei den Fachleuten in den Museen und Kultureinrichtungen. Zwei Tage lang diskutierten rund 90 Fachleute aus Deutschland, England, Österreich und der Schweiz über Methoden, Erfolge und Schwierigkeiten bei der digitalen Erschließung ihrer Sammlungsbestände. Die Vorträge der Tagung sollen noch in diesem Jahr in den „Mitteilungen und Berichten aus dem Institut für Museumsforschung“ veröffentlicht werden.

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie