1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2012

18.07.2012 - Neue Publikation von Reinhard Spehr erschienen

Bild

Das Cover der Publikation
(© Reinhard Spehr)

Rätsel um »Schloß Osterlant« - Ein archäologisches Bilderbuch

Es sind zwei Denkmale, die als Phänomene westlich von Oschatz seit eh und je die einheimische Bevölkerung und die überregionale Geschichtsforschung faszinieren: Das eine ist der rund 160 m aus seinem Umland einsam aufsteigende Collmberg als weithin sichtbare Landmarke. Das andere sind die auf seinem Vorfuße gelegenen, geheimnisumwitterten Ruinen des »Wüsten Schlosses Osterlant«. Beide wurden schon vor Jahrhunderten miteinander verbunden als vermutete Landdingstätten (1185-1259) der Markgrafen von Meißen und von der Ostmark. Durch die Ausgrabungen 1991 bis 1992 wurden einige Rätsel gelöst, andere haben sich neu aufgetan. Seit fast 40 Jahren beschäftigt sich Reinhard Spehr mit diesen Denkmalen und ihren Rätseln. Eine zusammenfassende Monographie mit allen Plänen und Abbildungen der Funde ist in Vorbereitung. Mit diesem Bildband legt er im Voraus die wesentlichen Bau- und Grabungsbefunde durch fotografische Aufnahmen vor, zum besseren Verständnis ergänzt durch einige Karten, Pläne und Rekonstruktionen.

Reinhard Spehr, »Rätsel um 'Schloß Osterlant' - Ein archäologisches Bilderbuch«
Dresden 2012, ISBN: 978-3-9815272-0-9, 122 Seiten mit zahlreichen Abb., 18,00 €

Bezug über: Reinhard.Spehr@lfa.sachsen.de

 

Das Inhaltsverzeichnis als PDF zum Download

 

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie