1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2011

29.11.2011 - Publikumsführungen in der Klosterkirche St. Marienstern

Bild

Dr. Stefan Krabath, Gebeitsreferent für Ostsachsen, erklärt den aufmerksamen Besuchern die Grabungsbefunde im Langhaus der Klosterkirche.
(© Landesamt für Archäologie)

Über 400 Besucher auf der Ausgrabung in der Kirche des Zisterzienserklosters in Panschwitz-Kuckau

Großer Andrang herrschte heute auf  den öffentlichen Führungen zum Abschluss der Ausgrabungen in der Kirche St. Marienstern. Im Vorfeld der Fußbodensanierung in der Klosterkirche wurden archäologische Untersuchungen notwendig, bei denen zahlreiche Grabstellen und weitere Mauerbefunde freigelegt wurden. Bei der siebenwöchigen Untersuchung waren u. a. 14 barocke Grüfte und ein Ossuarium (Sammelstelle für Gebeine) freigelegt worden.
Grabungsleiterin Dr. Joanna Wojnicz und Gebietsreferent Dr. Stefan Krabath standen heute dem interessierten Publikum Rede und Antwort zu den Grabungsresultaten. Mehr als 400 Bürgerinnen und Bürger nutzten die seltene Gelegenheit, die Kirche des im Jahre 1248 gegründeten Zisterzienserinnenklosters ohne Gestühl und Bodenplatten zu sehen. In Kürze beginnt die Neuverlegung des Fußbodens, und für die kommenden Jahrhunderte kehrt der Normalzustand wieder zurück.

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie