1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2011

05.10.2011 - Archäologische Wanderung zum Grimmstein

Bild

Dr. Ingo Kraft vom Landesamt für Archäologie erläutert Einzelheiten zur Turmhügelanlage Grimmstein
(© Landesamt für Archäologie)

Heimatverein Reinhardtsgrimma e.V. lud ein

Bei schönstem Herbstwetter fand am 01.10.2011 eine archäologische Wanderung in Reinhardtsgrimma statt. Initiator war der Heimatverein Reinhardtsgrimma mit Herrn Braun und Herrn Pusch. Ziel der Wanderung sollte die mittelalterliche Turmhügelanlage Grimmstein sein, eine klassische Spornburganlage über zwei Taleinschnitten. Vor Jahrhunderten wüst gefallen, haben sich dennoch Reste, wie Wall und Graben und einiges Mauerwerk, erhalten. Dank der örtlichen Pflege ist dieses archäologische Kleinod in einem guten Zustand. Unter anderem hielt Herr Dr. Ingo Kraft vom Landesamt für Archäologie einen Vortrag zu dieser Anlage und erläuterte moderne Prospektionsmethoden, die es erlauben, solche Kulturdenkmale, auch unter Waldflächen, besser sichtbar zu machen.  Dank der guten Organisation durch den Heimatverein und des goldenen Oktoberwetters war es ein interessanter und rundum gelungener archäologischer Wandertag, der mit Speis und Trank sowie Musik einen passenden Ausklang fand.

Bild: Der Grimmstein liegt in landschaftlich reizvoller Umgebung

Der Grimmstein liegt in landschaftlich reizvoller Umgebung 
(© Landesamt für Archäologie)

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie