1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2011

20.07.2011 - Elefantenknochen auf TU-Gelände

Bild

Mit großer Sorgfalt wird ein Schulterblatt zur Dokumentation freigelegt...
(© Landesamt für Archäologie)

Unerwarteter Fund bei Bauarbeiten: Teile eines Stoßzahns

Der Aufmerksamkeit des Baggerfahrers ist es zu verdanken, dass das Landesamt für Archäologie in den vergangen Tagen einen besonders seltenen Fund freilegen und bergen konnte. Bei den Aushubarbeiten zur Errichtung eines Neubaus für die Technische Universität Dresden an der Nöthnitzer Straße traten in knapp 5 m Tiefe Stoßzahnfragmente und Knochen eines Elefanten zu Tage. Eingebettet in eiszeitliche Sedimente des Weichsel-Frühglazials handelt es sich vermutlich um Reste eines Wollhaarmammuts. Bedingt durch den schlechten Erhaltungszustand besonders der Knochen konnten diese nur im Erdblock geborgen werden. Eine genauere Untersuchung und Bestimmung der Funde wird demnach erst nach einer erfolgten Konservierung möglich sein.

 

Bild: ...um anschließend mit tatkräftiger Unterstützung der Tiefbaufirma Paatz im Block geborgen zu werden.

...um anschließend mit tatkräftiger Unterstützung der Tiefbaufirma Paatz im Block geborgen zu werden. 
(© Landesamt für Archäologie)

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie