1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2008

25.07.2008 - Dresdner Zwinger: Weitere Reste von originaler Stuckdekoration des Mathematisch-Physikalischen Salons freigelegt.

Bild

Stuckgesicht mit erhaltener Farbfassung im Mathematisch-Physikalischen Salon.
(© Landesamt für Archäologie)

Bei den archäologischen Untersuchungen im Mathematisch-Physikalischen Salon des Dresdner Zwingers stießen die Archäologen auf weitere Reste des barocken Raumdekors.

Die Stücke stammen aus dem sogenannten "Grottensaal" dessen aufwändig gestalteten Wasserspiele im 18. Jahrhundert zu den Attraktionen des Zwingers zählten. Die Grabungen hatten bereits mit Goldfarbe und Glasflitter überzogene Stuckfragmente zu Tage gefördert, die einen guten Eindruck vom ursprünglichen Glanz des Saales vermitteln. Zudem war das Kanalsystem der Zu- und Ableitungen für die Wasserspiele freigelegt worden. Die nunmehr freigelegten Reste, darunter das abgebildete Gesicht mit der originalen Farbfassung, gehörten zum Dekor an der Westwand des Grottensaales.

Bild: Der Befundzusammenhang an der Westwand des Mathematisch-Physikalischen Salons.

Der Befundzusammenhang an der Westwand des Mathematisch-Physikalischen Salons. 
(© Landesamt für Archäologie)

    Dr. Christiane Hemker

    Referatsleiterin Südwestsachsen: Landkreise Erzgebirgskreis (Altkreise Annaberg, Aue-Schwarzenberg, Mittlerer Erzgebirgskreis, Stollberg), Mittelsachsen (Altkreis Freiberg), Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (Altkreis Weißeritzkreis); Montanarchäologie

    Marginalspalte

    Ausstellungen

    Bild: smac Logo

    Sachsens Schaufenster der Archäologie

    Kooperationsprogramm SN - CZ

    Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

    Bild: Logo Archaeomontan

    ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

    VirtualArch

    Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

    Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

    Mitglied von DRESDEN-concept

    Bild: Logo von Dresden Concept

    Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

    LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

    Bild: Biehla

    Download der Informationen zum Projekt

    © Landesamt für Archäologie