1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2007

21.03.2007 - Preisverleihung der Stiftung "Pro Archaeologia Saxoniae"

Bild

Pro Archaeologia Saxoniae
(© Landesamt für Archäologie)

Bereits zum zweiten Mal wurden heute Preis, Stipendium und Projektförderungen der Stiftung „Pro Archaeologia Saxoniae“ der Mitteldeutschen Braunkohlen Gesellschaft mbH vergeben.

Die Stiftung prämiert und fördert die internationale archäologische Forschung in den Regionen Sachsen, Böhmen und Niederschlesien. Hierfür vergibt sie alle zwei  Jahre den Werner-Coblenz-Preis und das Gerhard-Bersu-Stipendium. Wissenschaftler aus Polen, Tschechien und Deutschland wurden im Beisein des Staatssekretärs im Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft Herrn Kuhl, Vertretern des politischen Lebens aus Sachsen, Polen und Tschechien sowie zahlreicher prominenter Wissenschaftler geehrt. Den Festvortrag hielt Dr. Krzysztof Wojciechowski von der Europauniversität in Frankfurt a.d.Oder. In diesem Jahr stehen 130.000 € an Mitteln zur Verfügung.

Stipendien und Preise gingen an :

· Werner Coblenz-Preis

Mag. Joanna Woijnicz, Poznan, für ihr Dissertationsvorhaben
„ Burg und Kloster Oybin. Eine archäologische Studie“

· Gerhard Bersu-Stipendium

Mag. Alzbeta Danielisova, Prag, für ihr Dissertationsvorhaben
" Das Oppidum von Ceske Lhotice und sein Hinterland. Das Wirtschaftspotential des Standortes in der Spätlaténezeit "

· Projektförderungen

Dr. Michael Strobel (Projektleitung), Stefanie Thewes (Bearbeiterin), Dresden, für die Aufarbeitung von Dokumentationen und Fundmaterial des mehrperiodigen Fundplatzes von Zauschwitz (Lkr. Leipziger Land)
„Alte Grube“ und „Neue Grube“

Dr. Luis Nebelsick, Dresden, für  Fertigstellung und Druckkostenzuschuss für die Publikation
„Der Sumpfwall von Biehla, eine früheisenzeitliche Befestigung in der oberen Lausitz“

Dr. Patrice de Vries, Dresden, für archäologische Ausgrabungen
„Im Vorfeld Tagebau „Vereinigtes Schleenhain“ Bereich Ortslage“

Mag. V. Pesǎ, Dresden, für Bearbeitung und Auswertung der ausgewählten Fundstellen in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz und ihrer Umgebung
„Das Elbsandsteingebirge in der Vorgeschichte : Beziehungen zwischen Mensch und Natur“

Mag. Anna Bober-Tubaj, Bunzlau
„Die älteste Bunzlauer Keramik als Determinante für die Datierung in der Archäologie und in den historischen Wissenschaften“

Mag. Monika Karnowska, Warschau, für ihr Dissertationsvorhaben
„Der Fleischverzehr im mittelalterlichen Zwickau im Lichte der archaeozoologischen Untersuchungen unter besonderer Berücksichtigung der Soziotopographie“

Mehr über die Stiftung "Pro Archaeologia Saxoniae" erfahren Sie auf der Webseite http://www.pro-archaeologia-saxoniae.org

Bilder (JPG) zum Download anklicken:

 
 
 
 
 
 
 
 

 

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie