1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2006

27.11.2006 - Verborgene Welten - Archäologische Funde aus der Region Chemnitz-Zwickau

Bild

Frontseite des Kalenders 2007 »Verborgene Welten« der Volksbank Chemnitz.
(© Volksbank Chemnitz eG - Fotografien: S+M Rümmler www.ruemmlerfotografie.de / Konzeption undGestaltung: Arne Rümmler www.delicious-ads.de )

Volksbank Chemnitz eG präsentiert ihren Kalender 2007 mit archäologischen Funden.

Die nunmehr 15. Kalender-Edition der Volksbank zeigt archäologische Funde aus allen Bereichen des Alltags im Mittelalter: darunter Geld, Spielzeug oder Haushaltsgeräte. Um die Verbundenheit der Volksbank mit Mittelstand und Handwerk zu unterstreichen, werden auf Zwischenblättern im Kalender die historischen Stücke mit Produkten aus moderner Fertigung kontrastiert. Die abgebildeten Funde stammen aus dem Bestand des Landesamts für Archäologie, das bei der Zusammenstellung beratend tätig war und die Begeleittexte lieferte.

Fotografien: S+M Rümmler www.ruemmlerfotografie.de

Konzeption undGestaltung: Arne Rümmler www.delicious-ads.de

 

Bild: Herr Wolfgang Müller, Vorstand der Volksbank Chemnitz eG und Dr. Ingo Kraft, Referent für Westsachsen beim LfA, präsentieren den neuen Kalender.

Herr Wolfgang Müller, Vorstand der Volksbank Chemnitz eG und Dr. Ingo Kraft, Referent für Westsachsen beim LfA, präsentieren den neuen Kalender. 
(© Landesamt für Archäologie)

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie