1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Portalbanner Landesamt für Archäologie
Inhalt

Archäologie in Sachsen

Auf diesen Seiten informieren wir Sie über die Aktivitäten des Landesamtes für Archäologie Sachsen. Neben seinen behördlichen Funktionen bei Dokumentation, Präsentation und Schutz archäologischer Denkmale nimmt das Landesamt als anerkannte außeruniversitäre Forschungseinrichtung ein breites Spektrum an Projekten und Kooperationen im Fachgebiet und darüber hinaus wahr. Wissenschaftler des In- und Auslandes haben für ihre Arbeiten Zugriff auf das umfangreiche Archäologische Archiv Sachsen mit über 19 Millionen registrierten Fundobjekten. Die Präsenz-Bibliothek unseres Hauses steht Fachleuten wie Laien offen.

 

   


Bild: Das Cover des neuen ArchaeoMontan Bandes

01.11.2018 - Bronzezeitlicher Zinnbergbau und mittelalterlicher Silberbergbau im Erzgebirge

ArchaeoMontan Band 4 soeben erschienen.

Bild: Von rechts nach links: Flemming Kaul (Nationalmuseum Kopenhagen), Franz Schopper (BLDAM Brandenburg), Thomas Reuter (LfA Sachsen), Jens May (BLDAM Brandenburg)

22.10.2018 - Landesamt für Archäologie Sachsen unterstützt mit 3-D Hochleistungsscanner und Know-How Forschungsprojekt

Bild: Robert Nessler mit seinem Fund: 236 Münzen geprägt zwischen ca. 1460 und 1631.

17.10.2018 - Münzfund von Schloss Lauenstein vorgestellt

Zufallsfund bei Sanierungsarbeiten im Torhaus des Wirtschaftshofes.

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: smac Logo

Sachsens Schaufenster der Archäologie

Kooperationsprogramm SN - CZ

Bild: EU Logo mit Verweis auf die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Bild: Logo Archaeomontan

ArchaeoMontan 2018 - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

VirtualArch

Bild: Interreg Central Europe VirtualArch

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie